Andreas Wuttke Fotogalerie
Historische Nagelschmiede Sitzerath
Das Nagelschmiedehandwerk hat im Hochwald eine alte Tradition. Alles, was man zur Eisengewinnung brauchte, gab es im Hochwald genügend. Durch die Erzvorkommen, den Waldreichtum sowie die vorhandene Wasserkraft, waren die Bedingungen zur Eisenverhüttung im Hochwald optimal. Die ersten Eisenhütten sind gegen Ende des 17. Jahrhunderts entstanden. Erste Erwähnungen stammen aus der Zeit um 1680. Das Nagelschmiedehandwerk in unserer Gegend muss man eigentlich mehr als Heimarbeit betrachten. Die Armut war groß, die Familien hatten viele Kinder und der Boden war nicht ertragreich. Man betrieb zwar eine kleine Landwirtschaft, die aber die große Familie nicht ernähren konnte. Folglich musste man sich um einen Nebenerwerb bemühen. *** Quelle: nonnweiler.de/tourismus/sehenswertes/historische-nagelschmiede-sitzerath Die Bilder entstanden 2022 bei einem Tag der offenen Tür.